Über Uns

Ein erfahrener Zulieferer für den Erd-, Straßen-, Wasser- und Betonbau

Im Laufe der Jahre hat die Theo Pouw Groep eine solide Stellung als Zulieferer für den Erd-, Straßen-, Wasser- und Betonbau erreicht. Die Zahl der Mitarbeiter ist stark gestiegen und beträgt derzeit über 430. Unser Unternehmen zeichnet sich durch Flexibilität und eine breite Angebotspalette aus. So liefern wir primäre und sekundäre Baustoffe, stellen wir Beton her, nehmen wir Boden entgegen und bearbeiten und reinigen wir ihn, führen wir Abrissarbeiten durch, recyceln wir Bauschutt und Abbruchmaterial und vermieten wir Kräne, Schaufellader, Lastwagen und Abfallcontainer.

Niederlassungen

Die Theo Pouw BV wurde 1981 als Transport- und Zulieferbetrieb für primäre Baustoffe gegründet und hat ihre Aktivitäten im Laufe der Jahre ausgebaut. 2004 hat das Unternehmen den Erdsanierungsbetrieb Bodemsanering Nederland BV in Weert übernommen. Außerdem gehören ihm seit 2004 ein Depot in Lelystad, seit 2005 eine 25 Hektar große Niederlassung in Eemshaven und seit 2011 eine Niederlassung in Akkrum an. 2012 wurde der Firmenname Bodemsanering Nederland BV in Theo Pouw Secundaire Bouwstoffen Weert BV geändert.

Die Theo Pouw Groep besteht aus der Theo Pouw BV in Utrecht (Hauptgeschäftsstelle der Theo Pouw Groep) und Lelystad, der Theo Pouw Secundaire Bouwstoffen BV in Eemshaven und Akkrum, der Theo Pouw Secundaire Bouwstoffen Weert BV in Weert und der Containerterminal CTU BV in Utrecht.

thumbnail-1.jpg

Nachhaltiges Unternehmen

Wir fühlen uns dazu berufen, einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen zu leisten. So sind wir uns bereits seit Jahrzehnten der Tatsache bewusst, dass sich Roh- und Baustoffe unendlich wiederverwerten lassen. Diese Kenntnis hat in den vergangenen 30 Jahren dazu geführt, dass wir eine breite Palette an Energiesparmaßnahmen und nachhaltigen Techniken eingeführt haben. Unsere Absicht ist es, unsere Geschäftstätigkeiten im Jahr 2020 so neutral wie möglich auszuführen. Ein wichtiger Schritt dazu ist das Erreichen der dritten Stufe der CO2-Performance Ladder am 26. Januar 2012.

DSC_0072.JPG